Leben und Arbeiten in der Künstlerstadt

 

 

Berichte in den Medien

erfolgsgeschichte1 Fotor

Bericht der Initiative
"Deutschland-Land der  Ideen"
über die Künstlerstadt Kalbe

Bericht

Kunst in Kalbe

Beitrag in der Kulturzeit vom 7.9.2018

  

kuschelbank18 3

  © Künstlerstadt Kalbe e.V.

Das Team der Künstlerstadt war beim nunmehr vierten Bänkefest mit dem Modell „Kuschelbank“ mit dabei. Der Wohlfühleffekt kam bei allen Altersgruppen auf. Wieder ein toller Einfall aus Sigrids Ideenschmiede.

  

Die Künstlerstadt wird fünf Jahre jung !

  

geburtstagskerze2 kl

presse2013 kl

© Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger, 2013

  

Am 14.2.2018 wurde Corinna Köbele ,stellvertretend für alle Künstlerstädter, als Dank für das ehrenamtliche Engagement von Herrn Ministerpräsident Dr. Haseloff zum Antrittsbesuch des Bundespräsidenten Herrn Steinmeier in Sachsen-Anhalt nach Letzlingen eingeladen.

15.02.2018

Steinmeier: „Menschen, die nicht nur an sich selbst denken“

Bundespräsident empfängt 120 Ehrenamtliche im Letzlinger Schloss

 

steinmeier

Der Bundespräsident hob in seiner Ansprache die Bedeutung von ehrenamtlicher Tätigkeit für die Gesellschaft hervor. © Schmidt

 

Letzlingen. Es war viel zu eng im Kaisersaal des Letzlinger Jagdschlosses. Frank-Walter Steinmeier, der Bundespräsident, hatte Mühe, als er sich am gestrigen Abend den Weg durch das Spalier der 120 Ehrenamtlichen sowie Kommunal- und Landespolitiker bahnte. Der höchste Repräsentant Deutschlands empfing gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff ehrenamtlich tätige Menschen aus dem nördlichen Sachsen-Anhalt. Steinmeier hob in seiner frei gehaltenen Rede die Bedeutung des Ehrenamtes hervor. „Der Staat kann nicht alles“, erklärte der Bundespräsident. Und: „Ehrenamtliche – das sind Menschen, die nicht nur an sich selbst denken.“ Beispielhaft erwähnte er Hospizhelfer – „eine Tätigkeit, die ich mir persönlich wohl nicht zutrauen würde.“

letzlingen1
letzlingen2

© https://www.az-online.de/altmark/gardelegen/bundespraesident-frank-walter-steinmeier-letzlingen-9615557.html

  

Dezember 2017

kauf gericht kl

Der Künstlerstadtverein kauft das ehemalige Gerichtsgebäude, um dort ein Büro, einen Versammlungsraum und eine Stipendiatenwohnung zu schaffen.

 

call 2017 video

Als „Beste Idee" bei der Gewinnung von neuen Mitgliedern wurde die vom Verein ins Leben gerufene „Kunstlotterie" bewertet, bei der sich die Gewinner über eine Lesung mit einem jungen Schriftsteller oder ein Konzert mit einer jungen Band freuen dürfen, die dann an einem Ort ihrer Wahl auftreten.

  

Gemeinsame Fahrradtour Sommercampus 2017

 

 

  © Künstlerstadt Kalbe e.V.

Bei den gemeinsamen Fahrradtouren lernen sich die Vereinsmitglieder und die Stipendiaten besser kennen. Ganz „nebenbei“ gibt es viel frische Luft, neue Eindrücke von der Gegend und vielleicht auch neue Inspirationen für die künstlerische Arbeit.

  

Neues Mitglied im Vorstand

 

SNV30272

Franziska Klotz, Corinna Köbele und Petra Kramp: Foto: privat

Franziska Klotz komplettiert Verein
Kalbe (mas)* Der Künstlerstadtverein Kalbe hat ein neues Vorstandsmitglied. Franziska Klotz wird demnach ab sofort die Geschicke als Schatzmeisterin übernehmen. Gewählt wurde die junge Frau, die erst seit einem Jahr in der Einheitsgemeinde wohnt, während der Jahreshauptversammlung des Vereins. Neben ihr wurde Corinna Köbele als Vorsitzende und Petra Kramp als Vizevorsitzende in ihren Ämtern bestätigt. „Franziska Klotz komplettiert somit den Vorstand. Sie zog vor knapp einem Jahr mit ihrer Familie auf einen Bauernhof in Groß Engersen, den sie zusammen mit ihrem Mann ebenso betreibt wie ein Ladenlokal mit regionalen Produkten im Herzen von Kalbe", hat Corinna Köbele erklärt. Mit ihrem abgeschlossenen Masterstudium im Bereich Wirtschaft und Logistik würde sie laut Köbele den Verein perfekt unterstützen können.

© Volksstimme, Gardelegener Kreisanzeiger, 11.6.2017, S. 17

 

"Wir bringen Fülle in die Hülle!" Der Imagefilm zur Künstlerstadt Kalbe

mitglied4

 

 

Ateliers, Aktionsräume

 

 

 

 

Aktionsraum "Trabi-Bude"

trabi1

 

 

 

Aktionsraum "Rathausstraße 39 (ehemaliges Wohnhaus mit Stallgebäude und einer Scheune)"

 

 

 

 

 

 

 Bericht